Wie einst im Mai

  • Featured-image-wie-einst-im-mai-1200×600-02

Die Große Berlin-Operette von Walter und Willi Kollo

Kleine Fassung von Christian Struppeck & Andreas Gergen für das Schlossparktheater
Mit Tobias Bonn in der Rolle des Stanislaus von Methusalem

Im Oktober 2004 feierten die TOYS THEATER GmbH und die STAGE HOLDING – THE THEATRE COMPANY als neue Betreiber des Schlossparktheaters eine fulminante Wiedereröffnung des traditionsreichen Hauses mit der Broadway-Sensation PINKELSTADT – DAS MUSICAL.

Nun präsentiert das Schlossparktheater fast am Originalschauplatz die große Berlin-Operette WIE EINST IM MAI von Walter und Willi Kollo in einer frühlingsfrischen, farbenfrohen und spritzigen Neufassung für das Schlossparktheater.

Ein schier endloser Reigen bekannter Evergreens wie “Unter’n Linden, unter’n Linden”, “Die Männer sind alle Verbrecher,” “Das war in Schöneberg im Monat Mai” und eine erstklassige Besetzung garantieren rasante Choreografien, swingende, jazzige musikalische Arrangements und überraschende Regieeinfälle, kurz: eine temporeiche Reise durch die Geschichte Berlins.

“Das war in Schöneberg im Monat Mai”, “Unter’n Linden, unter’n Linden”, “Die Männer sind alle Verbrecher” sind nur einige der zu Schlagern gewordenen unvergleichlich berlinischen Kollo-Melodien.

Fritze Jüterbog, ein Berliner Junge mit dem Herz auf dem rechten Fleck, trifft die Liebe seine Lebens. Doch die Eltern von Ottilie, adelige Tochter aus gutem Hause, wollen den jungen Proletarier nicht in der Familie haben und verhindern eine gemeinsame Zukunft. Fritze wandert aus und macht große Karriere in der aufkommenden Automobilindustrie. Im lebensfrohen Berlin der 20er Jahre trifft er Ottilie wieder und die beiden müssen erkennen: Ihre Liebe ist stärker als die Zeit…

Der musikalische und inszenatorische Bilderbogen gleitet über die bekannten Melodien von Walter und Willi Kollo in jazzigen und swingenden Arrangements direkt in die Berliner Luft.

In die Rollen des intrigant-aristokratischen Vetterpärchens Stanislaus von Methusalem und Cicero von Henkeshofen schlüpfen die Schauspieler Tobias Bonn (alias Toni Pfister von den Geschwistern Pfister) und Jens Janke (“Der Glöckner von Notre Dame”), die Hauptrolle des Fritz Jüterbog übernimmt Matthias Freihof (“Siska”). Die Ur-Berliner Schauspielerin Dagmar Biener (u. a. Tribüne) und die Schauspieler Horst Schultheis und Andreas Mannkopff komplettieren spiellaunig das Ensemble, das auch Musicalstars wie Vasiliki Roussi, Georgina Chakos (“Tenoritas”) oder Marta Helmin (“Mamma Mia”) ins Operetten-Rennen schickt. Regie führt Hausherr Andreas Gergen, der schon für die Inszenierung von PINKELSTADT – DAS MUSICAL in der Europäischen Erstaufführung verantwortlich zeichnete.

Begonnen hat alles in Charlottenburg: Im Keller des Theaters des Westens stolperten die kreativen Köpfe der TOYS THEATER GmbH über eine Kiste mit alten Noten. Der Kontakt zur Familie Kollo war schnell hergestellt, und an den Bezirksgrenzen zu Schöneberg, im Steglitzer Schlossparktheater, macht der kommende Mai alles neu…

Text und Musik: Walter und Willi Kollo
Regie: Andreas Gergen
Musikalische Leitung: Steven Gross
Choreografie: Danny Costello
Bühnenbild: Christoph Weyers
Kostüme: Regina Schill
Fotos: Matthias Heyde

Kommentare sind deaktiviert.